Aufruf:

Mit ihren aktuellen Entscheidungen zur Nato holt die Bundesregierung den Dritten Weltkrieg nach Deutschland!

Lasst das nicht zu!

Bringt Euren Protest auf die Straße! – Jetzt!

Nur gemeinsam können wir diese Gesellschaft verändern!

Vorschläge:

  • Sofort alle Städte und Gemeinden mit Friedenssymbolik „fluten“

  • Trefft Euch jeden Samstag 10 – 11 Uhr auf dem Marktplatz in Eurer Kommune und bekundet Eure Forderung nach Frieden!

  • @newsletter DFG-VK Köln, montags (17-18 Uhr) und mittwochs (15-16 Uhr) weiße-Fahne-Aktion

  • macht Menschenketten (z.B. wie in Köln oder auch in Berlin zwischen den beiden Botschaften von Russland und der Ukraine)

  • Kunstaktion „Planet des Friedens“

    am Mittwoch, 28. August 2024, 16.30- 19.30 Uhr, auf dem Marktplatz in Leipzig, vor dem alten Rathaus

  • Werdet selbst mit einer Aktion!

&

Presseerklärung 7/2024:

https://aufstehen.de/web/presseerklaerung-aufstehen-gegen-die-stationierung-von-us-tomahawk-marschflugkoerper-in-deutschland-und-gegen-weitere-kriegseskalationsschritte-durch-nato-und-bundesregierung/

Vorstand aufstehen-Trägerverein Sammlungsbewegung e.V.

&

Leserzuschrift:

Wir sitzen mittendrin im Geschehen: Wiesbaden / Ramstein / Heidelberg / Stuttgart

  • Die neuen Raketen werden wieder im Rahmen der „atomaren Teilhabe“ mit jeweils einem Alibi-US-Soldaten je Raketenbatterie in die Bundeswehr kommen.

  • Hyperschallrakete bei z.B. Swinemünde gestartet mit 6500 km/h braucht bis Moskau (1563 km) nur ca. 14,4 Minuten!

           => keine Vorwarnzeit … Wenn das keine Bedrohung ist!

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_100446718/usa-wollen-hyperschallraketen-in-deutschland-stationieren-das-ist-bekannt.html

  • Ziele sind bestimmt wieder in den baltischen Staaten, Polen, Tschechien usw. und im schlimmsten Fall wieder Deutschlands Osten – so ähnlich wie es schon einmal Strategie war, um den „bösen Russen“ zu stoppen.

Das ist der Bevölkerung sicher noch nicht klar oder wird akzeptiert – so wie es die Adenauer-BRD akzeptiert hatte – Opfer müssen gebracht werden …

&

Der Themenraum „Globale Verantwortung“ der Sammlungsbewegung aufstehen erarbeitete einen Podcast zum Thema: „Kommt der Dritte Weltkrieg?“.

https://www.youtube.com/watch?v=i-XHI9GgPo0

Der bisher am aufwendigsten recherchierte Podcast des Themenraums „Globale Verantwortung“ der Sammlungsbewegung aufstehen.

In Zeiten da jedwede kriegskritische Darstellung in unseren sozialen Netzwerken und Medienkanälen schnell durch an den Haaren herbeigezogene Vorwürfe der angeblichen Desinformation verfolgt bzw. diffamiert wird, haben wir nahezu jeden Satz mit Schlagzeilen und Dokumenten belegt, die wenn möglich, aus der Richtlinienpresse selbst stammen. Insgesamt ergibt sich ein erschütterndes Bild…

&

NEIN zur Kriegspolitik der Bundesregierung und zu Kriegswirtschaft!


Schreib mit am aufstehen-Manifest!

Forum (https://forum.aufstehen.de) oder schickt uns Euren Verbesserungsvorschlag kurz und bündig per E-Mail anmanifest@aufstehen.de.

Mach mit beim ersten Graswurzelmanifest der Menschheit: https://youtu.be/9A9yDxeVtwM

Tutorial: Aufstehen ist, wenn Du Geschichte schreibst… : https://youtu.be/7m2HSfMYXbE

https://aufstehen.de/web/manifest_forum/

Da geht’s lang.❗ Klick ❗… und…ab zum Manifest.

Wer das Video am PC sieht kann auch den QR-Code auf dem Zeitstrahl scannen.


Unser bundesweites aufstehen-Kommunikationsportal:

https://gruppen.aufstehen.de/index.php


Einladung

Themenraum „Kultur & Identität“

23. Juli 2024 (Dienstag), 19.30 Uhr

https://eu01web.zoom.us/meeting/register/u50rcuCrqzooH9137cuPxgGVne6ZCE-DBLtu


Postkartenaktion an Bundeskanzler Scholz

„Konfrontationen vermeiden“ Eskalation verhindern …

Neue Entspannungspolitik – JETZT!

Die Bestellung der Postkarten ist über die E-Mail-Adresse dialog@aufstehen.de möglich.

Ab 15. April 2024 auch als Petition: https://chng.it/tdtpZjk2Hx


Liebe Friedensfreunde

Es ist 30 Sekunden vor 12!

Alle friedliebenden Menschen müssen jetzt gemeinsam in ihren Orten gegen die Kriegstreiber in den Entscheidungsebenen aufstehen! (Redaktionsteam)

Steht gemeinsam gegen den drohenden atomaren Weltkrieg, gegen Kriegstreiberei, gegen Aufrüstung, gegen deutsche Waffen auf russisches Territorium und für friedliche Koexistenz der Staaten, für eine zwei Staaten-Lösung in Gaza und für die Beendigung aller militärischen Kriege und Konflikte auf! (Redaktionsteam)

Hier eine dringende hör- und eine Leseempfehlung:

https://www.youtube.com/watch?v=MRUpAQEi2tM&t=1448s

https://globalbridge.ch/wir-schlafwandler-oder-nachmittag-schwimmschule

Wenn wir diese schreckliche, fatale Kriegseskalation jetzt nicht stoppen und verhandeln, riskieren gerade wir Europäer Alles zu verlieren.
„Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.“
Bertolt Brecht

Kriegen wir nächstes WE eine Großdemonstration hin? Oder finden wir eine andere Aktionsform – z.B. alle mit Friedensfahnen und Schildern nach Waffenstillstand- und Verhandlungsforderungen in die Wahllokale. Ein Generalstreik wäre auch eine gute Sache.

Wir brauchen Großdemonstrationen für Frieden! Dabei ist es wichtig Frieden auch zu definieren – denn das Wort steht irreführender Weise sogar auf den Wahlplakaten der Kriegstreiber von CDU, FDP, SPD und Grünen. Frieden schaffen geht nur ohne Waffen, Konfliktlösung geht nur durch Verhandlungen – alle die von „Moral“ faseln und nach noch mehr Waffen und Sieg schreien wollen Krieg und sind sich nicht im Klaren, dass dieser, wenn er weiter eskaliert nicht nur die Vernichtung der Ukraine, sondern auch Europas bedeutet. Und natürlich muss dabei auch die NATO als gefährliches Kriegs und Eskalationsbündnis und größte Gefahr für unsere Sicherheit in Europa benannt werden und die Forderung zu ihrer Ersetzung durch ein neues System kollektiver Sicherheit in Europa mit Russland gestellt werden!

Das heißt solche Demonstrationen wie am WE in vielen Orten „gegen rechts“, an der Seite der rechten Kriegstreiber von CDU, FDP, SPD und Grünen sind kontraproduktiv – denn dadurch wird Ihnen von der Friedensbewegung quasi eine Legitimation für ihren Kriegskurs gegeben!

Die westlichen Regierungen haben sich dafür entschieden den Stellvertreterkrieg in der Ukraine zu eskalieren. Waffen aus Nato-Staaten, darunter auch aus Deutschland, sollen nun auch Ziele in Russland treffen. Soldaten aus Nato-Staaten nun möglicherweise auch offiziell in den Krieg eintreten. Die Situation ist brandgefährlich und die Gefahr eines dritten Weltkrieges in greifbarer Nähe, auch wenn es viele Menschen noch nicht verstanden haben. Wir müssen in der Friedensbewegung nun in den nächsten Tagen überlegen was wir tun. Wir müssen dagegen, gegen diese Regierung demonstrieren, nicht an ihrer Seite, das ist essentiell! Dazu gibt es keine Alternative.

Hier übrigens noch ein unterstützenswerter Gewerkschaftsaufruf:

https://drive.google.com/file/d/1ZHCVH2lXNYP637JMUIqpWgcDvq2UZPUy/view

P.S. der „ARD-Deutschlandtrend“ zeigt, das Friedensthema rangiert für etliche Wähler an erster Stelle, sogar noch vor dem Thema Soziale Sicherung. Für 27 Prozent aller Wähler ist es gegenwärtig für die Wahlen das wichtigste Thema. Das rangiert deutlich vor allem anderen. Ja so ist es, denn ohne Frieden ist alles andere nichts. Und die Situation ist durch die jüngsten Beschlüsse in Nato-Kreisen ja sehr gefährlich. Völlig unverständlich ist zugleich dass mit CDU/CSU eine Partei, die für eine unbegrenzte Eskalation des Kriegsgeschehens ist, ebenfalls an erster Stelle liegt.

Machen wir die EU-Wahlen also auch zu einer Abstimmung zum Thema Krieg und Frieden! Die Wahlentscheidung ist diesbezüglich dann klar: wählbar sind für Friedensbewegte nur Parteien, die sich ohne wenn und aber gegen Waffenlieferungen und für Abrüstung aussprechen. Auch eine klare Haltung gegen Wirtschaftskriege einnehmen. Nicht indes Parteien in denen es hochgestellte Kandidatinnen und Kandidaten, Funktionäre oder sogar Ministerpräsidenten gibt, die gegenteiliges fordern.

Viele Grüße

Isabelle

3. Juni 2024


Hier der überarbeitete Flyer: Flyer Kriegseskalation stoppen (1)


Sammlungsbewegung aufstehen − Vorstand aufstehen-Trägerverein Sammlungsbewegung e.V.

Offener Brief

(3. März 2024)

Erklärung zu der gerade stattfindenden beängstigenden Kriegseskalation mit abgehörten Überlegungen der Bundeswehr, mit Kriegspropaganda bis hin ins Kinderfernsehen und mit Kriegspropaganda im Alltag der Bevölkerung 

Liebe Mitmenschen,

weiterlesen



Warum aufstehen?

Wir müssen aufstehen, um dieses Land zu verändern. Kein Politiker, keine Politikerin, keine Partei wird unsere Probleme lösen, wenn wir es nicht selbst tun. Eine Mehrheit der Bevölkerung wünscht sich eine soziale Politik, eine gesunde Umwelt und Frieden. Aber die Interessen der Mehrheit haben keine Mehrheit im Bundestag. Trotz Wahlen.
Viele Menschen sind müde. Sie erwarten nichts mehr von Parteien. Und jene, die in Parteien für eine andere Politik kämpfen, sind zu wenige, um sich durchzusetzen. Daher brauchen wir Dich, wenn Du unsere Ziele teilst! Jeder und jede ist wichtig und kann etwas tun. Ob Taxifahrer, Kassiererin, Rentner, Künstler, Leiharbeiter, Kleinunternehmerin, Krankenschwester, Polizist oder Ärztin. Lobbyisten haben das große Geld, wir haben die Leute.

Gründungsaufruf

Was sind die Ziele?

Wir wollen etwas Neues: Keine Partei, sondern eine dezentrale, aktionsorientierte Graswurzelbewegung für alle, die Druck auf die etablierten Parteien ausübt, endlich wieder für ein gerechtes und friedliches Land einzustehen. Ziel der Sammlungsbewegung ist es, Spaltungen zu überwinden und alle zentralen linken Anliegen zu einer gemeinsamen außerparlamentarischen Kraft zu vereinen.
Aufstehen will denjenigen wieder eine Stimme geben, die sich von der Politik abgewandt haben und diejenigen zusammenführen, die aktuell vereinzelt kämpfen. Dabei zielt Aufstehen nicht auf ein einzelnes Thema, sondern auf eine grundlegende Veränderung der Politik.
Der Gründungsaufruf ist der inhaltliche Kompass der Bewegung, in dessen Rahmen sich alle konkreten Aktionen und Forderung einzelner Aktionsgruppen wiederfinden.

JETZT MITMACHEN
Protestierende Menschen © Adobe Stock/moodboard
aufstehen finanziert sich ausschließlich aus Spenden.