WOHNEN FÜR ALLE! Gemeinsam gegen hohe Mieten und Verdrängung!

Angst vor der nächsten Mieterhöhung und vor der Verdrängung aus der eigenen Nachbarschaft, kaum noch zu findende günstige Wohnungen, nach Abzug der Miete kaum noch Geld zum Leben – die Wohnungsfrage gehört schon lange zu den größten Alltagssorgen: Deshalb gingen am 11.9.2021 etwa 10.000 Menschen aus verschiedenen Bündnissen gemeinsam auf die Strasse um eine deutliche Veränderung in der Wohnungspolitik einzufordern.

AUFSTEHEN AG WOHNEN, Berlin fordert unter anderem einen bundesweiten Mietendeckel, steuerfinanzierten kommunalen Wohnungsbau und eine Rückführung von Wohnraum in kommunalen Besitzt und  Verwaltung. Die Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen soll ebenso verboten werden wie spekulativer Leerstand. Wohnungen müssen den Mietern dienen und nicht den Spekulanten.

Anbei ein Kurzfilm und diverse Fotos.
(Sabine Scheffer, für die AG WOHNEN, Berlin)