Jetzt muss der Mietendeckel zum Bund!

Viele Berliner Mieter und Mieterinnen standen unter Schock als unerwartet von jetzt auf nachher vom Bundesverfassungsgericht der Berliner Mietendeckel gekippt wurde.
Da die gedeckelten Mieten ab Donnerstag 15.4.2021 nicht mehr gelten müssen ca. 1,5 Millionen Berliner Mieter bis Mai ihre Miete nachzahlen – die ab Februar 2020 auf dem Stand von Juni 2019 eingefroren war.
Viele Menschen sind aber durch Kurzarbeit und andere Folgen der Corona Krise finanziell bereits so stark belastet, daß ihnen jetzt möglicherweise ein Wohnungsverlust droht, weil sie eben nicht von heute auf morgen mehrere tausend Euro Mietrückstand nachzahlen können.
Der drohende Verlust der Wohnung machte viele Berliner Mieter und Mieterinnen, Kinder, Rentner, Mütter, Väter, Arbeitslose, Home-Office Nutzende, Kleinverdienende, Studierende und unzählige Menschen mehr, so wütend, daß sie sich spontan zu einer Demo mit 20.000 Menschen zusammenschlossen.
Die Demo zog vom Hermannplatz durch Neukölln und Kreuzberg. Unentwegt schlossen sich dem Demozug spontan weitere Passanten an, so daß die Demo von Meter zu Meter an Kraft zunahm.
Jetzt muss der Bund sich um einen Mietendeckel kümmern und dieser soll künftig nicht nur berlinweit gelten, sondern bundesweit – das forderten die Demonstranten neben Vorschlägen einfach mal einen Mietstreik zu versuchen und sofort Deutsche Wohnen & Co zu enteignen.
Ein Grund mehr, die Kampagne Deutsche Wohnen & Co enteignen jetzt mit voller Kraft zu unterstützen !!!
(Sabine Scheffer, für die AG WOHNEN, Berlin)