Politik hat den Kontakt zum Alltag der Menschen und ihren Problemen größtenteils verloren. Die gesellschaftlichen Mehrheiten für eine soziale und friedliche Politik sind ungebrochen, doch die politischen Institutionen spiegeln sie nicht wider. Und das Corona-Krisen(miss)management der Regierung hat die Interessen der breiten Mehrheit und die demokratische Mitbestimmung noch weiter ins Hintertreffen gebracht.

Demokratie ist mehr als alle 4 Jahre ein Kreuz machen, das kaum etwas ändert. Bürgerbeteiligung im Jahr 2021 geht anders. Wir sagen: Schluss mit endlosen, unlesbaren Programmen, verfasst von einem Parteiapparat und beschlossen von ein paar Hundert Delegierten. Auf unsere digitalen Bürgerplattform sammeln wir basisdemokratisch Forderungen an die Politik, um diese anschließend in die Öffentlichkeit und auf die Straße zu bringen. Wir bringen die Politik zurück zu den Menschen. Und die Menschen zurück in die Politik.

Wir machen aus der Bundestagswahl eine Bürgertagswahl.

Weil die Probleme sich auf den eingefahrenen Gleisen nicht mehr lösen lassen. Aber wenn wir Bürgerinnen und Bürger uns außerhalb des Politikbetriebs sammeln und nicht mehr vereinzelt bleiben, dann haben wir mehr Macht als die Konzern-Lobbies. Dann werden wir unsere Interessen durchsetzen und die Politik in unserem Land verändern. Nur dann werden wir eine gerechte, friedliche und nachhaltige Zukunft gestalten.

Lasst uns gemeinsam Politik zur Bürgersache machen!

Kampagnenphasen im Überblick

Tausche dich aus

Informieren und Diskutieren

In diesem Bereich könnt ihr euch über Themen informieren, die euch bewegen, und diese sachlich und rücksichtsvoll diskutieren. Ihr könnt in bereits laufende Diskussionen einsteigen und kommentieren oder selbst neue starten, liken und disliken. Begleitend werden digital und hoffentlich bald auch wieder analog Informations- und Diskussionsveranstaltungen zu Themenbereichen stattfinden.

Zeige deine Ideen

Weichenstellende Vorschläge für die Zukunft

Wir sammeln konkrete Forderungen, die für Fortschritte stehen, hinter die niemand mehr zurück kann. Die innerhalb einer Wahlperiode umsetzbar sind oder zumindest auf den Weg gebracht werden können – und die Weichen stellen für eine gerechte, friedliche und nachhaltige Zukunft unseres Landes. In dieser ersten Phase von März bis 05. Juni sammeln wir die 50 Forderungsvorschläge mit der höchsten Zustimmung.

Stimme ab

21 Forderungen zur Bundestagswahl 2021

Ab 06. Juni treten wir in die entscheidende Phase ein. Die 50 Forderungsvorschläge, die die größte Unterstützung erhalten haben, werden zur Abstimmung gestellt. Die 21 Forderungen, die am Ende die größte Zustimmung und Wichtigkeit für euch haben, werden unseren Bürgertagswahl-2021-Katalog bilden. Diesen Katalog werden wir bis zur Wahl im September auf allen öffentlichen Kanälen präsentieren, allen Politikern zuschicken, Veranstaltungen und Aktionen dazu machen und damit zeigen: Es geht nur mit uns, nicht gegen uns! Und hinter uns stehen viele!

Werde aktiv

Aktionsphase

Zeitraum: Ende Juni bis zur Bundestagswahl

Aktionsideen (Links klicken):
Bürgertags-Lobbygespräche
Partei ergreifen!
–Update folgt–

Das Ergebnis der Abstimmung:
21 Forderungen zur Bundestagswahl 2021

Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine zur Bürgertagswahl und einigen ausgewählten Forderungen
Downloadcenter: Flyer & Plakate zum Ausdrucken
Falzflyer Hochformat, DIN-Lang
Katalog als ausfüllbares PDF
21 Forderungen A4 quer
21 Forderungen A4 hoch
Forderung-Gesundheit-1
Forderung-Soziales-1
Forderung-Soziales-4
Forderung-Steuern-2
Forderung-Demokratie-1
Forderung-Demokratie-4
Forderung-Abrüstung-2
Forderung-Gesundheit-2
Forderung-Soziales-2
Forderung-Soziales-5
Forderung-Steuern-3
Forderung-Demokratie-2
Forderung-Demokratie-5
Forderung-Verbraucherschutz
Forderung-Gesundheit-3
Forderung-Soziales-3
Forderung-Steuern-1
Forderung-Soziale Gerechtigkeit-1
Forderung-Demokratie-3
Forderung-Abrüstung-1
Forderung-Tierschutz
Die Auswertung der finalen Abstimmung

Wie sind wir ausgerechnet auf diese 21-Punkte-Katalog gekommen? Wie macht man aus 51 Forderungen 21 Forderungen? Keine Sorge, wir haben nicht gewürfelt, sondern sind mit Mathematik herangegangen. Lev Lhommeau, Politikwissenschaftler und Soziologe an der Université catholique de Louvain (Katholischen Universität Löwen) in Belgien, hat dankenswerterweise die Auswertung für uns vorgenommen. In dem Begleittext und dem folgenden Video von unserer Bürgertagskonferenz erläutert er ausführlich und verständlich die statistische Methode, die dabei zur Anwendung kam.

PDF Auswertungsbericht