Aus dem Aufstehen-Maschinenraum

Was machen eigentlich die Arbeitsgruppen? Was passiert im Trägerverein? Im Maschinenraum gibt es Berichte von den Aktiven in den bundesweiten AG’s und Verein – Einblicke in die Arbeit und Möglichkeiten, sich einzubringen:

September 2019

Veranstaltung mit Sahra Wagenknecht & Kevin Kühnert

Das Land verändern! Aber wie? Über diese Frage diskutieren Sahra Wagenknecht und Kevin Kühnert mit Vertretern sozialer Organisationen und Bewegungen. Am Mittwoch, den 25. September in Berlin sowie bundesweit im Livestream auf Facebook & YouTube: Mehr Informationen

September 2019

Plakate & Aufkleber zum Thema Frieden

Europa darf kein Schlachtfeld für den Atomkrieg werden. Kaum ist der INF-Abrüstungsvertrag aufgelöst, testen die USA schon ihre Mittelstrecken-Raketen. Diese Woche in Kalifornien, nächste Woche in Europa? Gleichzeitig trommelt Verteidigungsministerin AKK in Deutschland für massive Aufrüstung: Auf sagenhafte 85 Milliarden Euro soll der Militäretat wachsen - so ihr Wunsch. Bei der Rüstungsindustrie fließt Champagner!

In Zeiten globaler Herausforderungen wie des Klimawandels brauchen wir keine weitere Eskalation. Wir müssen zusammenrücken, Ressourcen sinnvoll einsetzen, Konflikte diplomatisch lösen, gemeinsam handeln. Für Abrüstung, Entspannung und Diplomatie.

Neue Plakate und Aufkleber dazu können bereits jetzt vorbestellt werden.

August 2019

Social Media Workshop

Du engagierst dich bei Aufstehen, oder willst das in Zukunft tun und interessierst dich für Social Media und Öffentlichkeitsarbeit? Komm zum Aufstehen Social Media Bootcamp am 20. und 21. September nach Berlin! 
Mit dem Workshop wollen wir Socia-Media-Interessierten Aktiven und jenen, die es werden wollen, die grundlegenden Skills für politische Social Media Arbeit vermitteln. Nach dem Workshop kannst du in der AG Social Media für Aufstehen mitarbeiten. Es geht vor allem um die Arbeit auf den vier für uns wichtigsten Plattformen: Facebook, Instagram, Twitter und YouTube (& Vimeo). Die vermittelten Skills sind aber auch in vielen anderen Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit anwendbar: Newsletter, Homepage, bei der Erstellung von Printmaterial, in der Veranstaltungsdokumentation.

August 2019

Materialversand startet

Seit einigen Wochen gibt es Aufkleber und Flyer, weitere Motive kommen bald dazu. Alleine im August haben wir 40.000 Aufkleber und 50.000 Flyer an Aktive im ganzen Land verschickt! Du möchtest auch Aktionsmaterial? Hier bestellen

Juli 2019

Aufkleber & Flyer nach der Europawahl

Mit diesen super auffälligen Neon-Aufklebern wird Aufstehen sichtbar – auf der Straße, vorm Supermarkt, in der Kneipe, an der Uni, im Betrieb. Zum Bestellen der Flyer und Aufkleber

Juli 2019

Strukturdebatte

Unklare Entscheidungsstrukturen und Verantwortlichkeiten haben in den ersten Monaten der Sammlungsbewegung immer wieder zu Frustration und vermeidbaren Konflikten geführt. Mit diesem Papier soll ein Vorschlag gemacht werden für die strukturelle Aufstellung der Bewegung. Diesen Vorschlag kannst du hier – unterhalb der AG-Liste lesen.

Juni 2019

Kopiervorlage: Flyer zu 70 Jahren Grundgesetz

Die Kampagnen-AG hat einen Flyer zum selbst ausdrucken & kopieren zu 70. Jahren Grundgesetz erstellt. Du findest ihn auf der Material-Seite sowie hier in hoher Auflösung.

Juni 2019

Finanzbericht bis Mai 2019

Im Mai wurde ein Finanzplan für den Aufstehen Trägerverein aufgestellt, hier ein Bericht über die bis dahin getätigten Ausgaben:

Aufstehen finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Diese werden durch den Aufstehen Trägerverein Sammlungsbewegung e.V. verwaltet und eingesetzt für:

  • Technische Infrastruktur (Webseiten, Server, Austausch-/ Kommunikationsplattformen etc.)
  • Öffentlichkeitsarbeit (Material, Social Media, Kampagnen, Presse)
  • Veranstaltungen (zur internen Organisation der Bewegung sowie Außenwirkung)
  • Verwaltung (Buchhaltung, Behörden, Steuerprüfung etc.)
  • Die Einrichtung einer Geschäftsstelle zur Unterstützung der oben stehenden Aufgaben und Aktiven und Gruppen vor Ort

Zusätzlich können zu bestimmten Anlässen zweckgebundene Spenden gesammelt werden, die ausschließlich für die angegebene Bestimmung genutzt werden.

Im Mai 2019 wurde ein Finanzplan für das restliche Jahr 2019 aufgestellt.

Von August 2018 bis einschließlich April 2019 wurden 154.398,04 Euro an Aufstehen gespendet. Daraus wurden Gesamtausgaben in Höhe von 121.901,25 Euro getätigt. Diese umfassen:

  • 84.124 € für Öffentlichkeitsarbeit (Einrichtung und Betrieb der Webseiten, Mailinglisten, Social Media, Videos, Pol.is usw.)
  • 19.327 € für Verwaltung (Beispielsweise Gebühren für Notare, Kontoführung)
  • 12.941 € für Veranstaltungen
  • 3.509 € für die Verwaltung der Unterstützer/innen und Kommunikation
  • 2.000 € weitere Ausgaben im Rahmen der Gründung der Sammlungsbewegung

Rückfragen und Anregungen beantwortet Lukas Scholle: buchhaltung@aufstehen.de

Juni 2019

Die nächsten Webprojekte

Burak vom Trägerverein berichtet von laufenden Projekten auf der Bundesebene: einer neuen Homepage, interaktiven Karte und mehr.

 

April 2019

Neuer Vereinsvorstand stellt sich vor

Dem Vereinsvorstand gehören seit dem 30.03.2019 Paula Rauch als geschäftsführender Vorstand und Wolfgang Zarnack an. Weitere Mitglieder des Vereins sind unter Anderen: Andreas Nölke, Andrea Zander, Bernd Stegemann, Bjørn Waag, Burak Erbasi, Christian Kruse, Doreen Feike, Fabio De Masi, Gerlinde Schermer, Hans-Christian Lange, Hannelore Weber, Martin Sommer, Patrick Wahl, Roman Vesserov, Sebastian Frese, Torsten Teichert und Vivien Otten. Mehr zum Trägerverein

April 2019

Wie weiter mit Aufstehen bundesweit & dem Verein

Im April hat sich der Trägerverein mit Aktiven aus Bundes- und Länderebene neu aufgestellt und einen Plan für die Neuaufstellung von Aufstehen sowie Lösungsansätze für die vielen Herausforderungen aufgeschrieben:

Seit dem Start im Sommer 2018 haben sich wahnsinnig viele Menschen Aufstehen angeschlossen, Gruppen vor Ort gebildet und Aktionen durchgeführt und sich in Bereichen wie Social Media, IT-Infrastruktur oder dem Helpdesk in Freiwilligen-Teams bundesweit organisiert. Etliche der Ankündigungen aus der Startphase wurden allerdings bisher trotz des Engagements der Vielen vor Ort nicht umgesetzt. Probleme und Konflikte, die zum Teil auch den Medien zu entnehmen waren, haben viele Aktive zu Recht enttäuscht und frustriert.

Ende März hat sich der Trägerverein mit Aktiven aus Bundes- und Länderebene neu aufgestellt und Wolfgang Zarnack und Paula Rauch in den Vereinsvorstand gewählt. Am 14. April hat der neu zusammen gesetzte Verein auf einer ersten Klausurtagung den Neuanfang begonnen. Um in Zukunft gemeinsam mit allen, die sich einbringen wollen, Debatten führen zu können — über Kampagnen und Aktionen, politische Schwerpunktsetzung, über die Konkretisierung unserer Forderungen und Ideen sowie Strukturen — braucht es Räume und Möglichkeiten des Austauschs und der gemeinsamen Meinungsfindung. Räume, in denen Diskussionen und Aktivitäten in Zukunft transparent und mit breiter Beteiligung durchgeführt und geplant werden können.

Der Verein soll im Sinne einer Plattform die Gruppen und Aktiven vor Ort unterstützen: Räume für Debatten schaffen, die Aktiven und Gruppen mit Material, Öffentlichkeit, Vernetzung usw. in ihrer Arbeit vor Ort unterstützen; dazu motivieren, eigene Projekte, Aktivitäten und Ideen auf den Weg zu bringen. Dafür wurden in drei Stufen die folgenden Arbeitsbereiche skizziert:

1. Die Grundstruktur
Sie umfasst nur die kurzfristig für den Selbsterhalt notwendigsten Arbeitsbereiche: Länderansprechpartner/Innen zur Sammlung und Verbreitung von Terminen, Treffen und Aktionen; Finanzen; Öffentlichkeitsarbeit; IT/ Technische Infrastruktur (Server-Administration) sowie Datenschutz und Rechtliche Angelegenheiten.

Grundstruktur

2. Eine Handlungsfähige Struktur
Mit den auf dieser Stufe hinzugekommenen Arbeitsbereichen können die Gruppen und Aktiven vor Ort praktisch unterstützt werden, durch die Bereitstellung von Material, durch eine funktionsfähige Homepage, auf der Gruppen ihre Termine, Aktionen und Treffen einstellen und anderen Aktiven im Umfeld anzeigen lassen können, durch die flächendeckende Betreuung von den vielen Fragen, Ideen und Problemen mit denen sich jeden Tage Menschen per Email und Telefon melden.

Handlungsstruktur

3. Eine Aufbaustruktur
Die Aufbaustruktur ermöglicht schließlich Wachstum und Weiterentwicklung; Organisation von Großveranstaltungen, Konferenzen; Erfahrungsaustausch, Schulung und gegenseitige Weiterbildung der Aktiven und Gruppen; Merchandise und mehr.

Wachstumsstruktur

Wir sind und bleiben eine Bewegung von vielen ehrenamtlich Aktiven. Dennoch wird es auf Dauer nicht möglich sein, auch mit vielen engagierten Freiwilligen alle der anfallenden Aufgaben zuverlässig zu bewältigen. Um den Gruppen und Aktiven an die Hand zu gehen oder etwa den Versand von Material zu stemmen, braucht es ein Büro und hauptamtliche Unterstützung. Gleichzeitig finanziert sich Aufstehen ausschließlich aus Spenden und es sind vor allem die vielen Aktiven, die Aufstehen ausmachen und auf deren Engagement es ankommt. So sind für etliche der oben stehenden Arbeitsbereiche Ehrenamtliche mit Spaß, Überzeugung, Zeit aber teils auch speziellen Fähigkeiten gefragt.

Als Anlauf-Stelle für die verschiedenen Arbeitsbereiche stehen erste Ansprechpartner/innen bereit. Um Projekte zu besprechen, die verschiedene Bereiche betreffen, vertritt jeden Arbeitsbereich eine von den dort Aktiven bestimmte Person in einem Koordinierungskreis. Ansprechperson für diese koordinierende Runde ist Paula Rauch paula.rauch@aufstehen.de.

Die nächsten Schritte

Kurzfristig sollen im Bereich Vernetzung zwei Arbeitsgruppen eingerichtet werden: Zur Koordination der Länder und Regionen soll die Liste von Länderansprechpartner/innen auf zwei Personen pro Region erweitert werden, die bei der Verbreitung von Terminen und Aktionen und der Vermittlung von Kontakten unterstützen. Außerdem gibt es in den Ländern unterschiedliche Grade und Vorstellungen der Vernetzung, über die es einen Austausch geben sollte. Für den gemeinsamen Austausch untereinander können regelmäßige Videokonferenzen dienen. Ansprechpartner hierfür sind Hannelore Weber und Roman Veressov vernetzung@aufstehen.de

Eine weitere AG “Bewegungsinterne Kommunikation” prüft, welche Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung von Aktiven zeitnah am besten umgesetzt werden können (Stichwort: Foren, Mailinglisten, Messenger,…) Ansprechpartner ist Wolfgang Zarnack kommunikation@aufstehen.de

Im Bereich Finanzen steht ein Bankwechsel und die Einrichtung eines funktionierenden Spendenformulars an, um effektiver Mittel für die Arbeit der Bewegung sammeln zu können. Zudem wird soll ein ausgearbeitetes Finanzkonzept, dauerhafte Handlungsfähigkeit ermöglichen, Aufstehen in Zukunft finanziell solide aufstellen und gleichzeitig Material und Hilfestellungen für die Aktiven und Gruppen anbieten. Mittelfristig wird geprüft, welche Möglichkeiten bestehen, den Ländern und Regionen Finanzierungsmöglichkeiten bereitzustellen. Ansprechpartner ist der Kassenwart Lukas Scholle buchhaltung@aufstehen.de

In Bezug auf die Webseite soll ein überfälliges neues Design aufgesetzt werden, die Seite entsprechend den wichtigsten Funktionen angepasst und eine Karte entwickelt werden, auf der Aktive und Gruppen selbst Termine, Treffen und Aktionen eintragen und im Umfeld teilen können. Dies ist eines der Projekte, welche seit Herbst vielfach versprochen wurden, ohne bisher fertig gestellt worden zu sein. Mittelfristig soll eine Plattform, alle Aktiven ihre Ideen für Aktionen und Kampagnen vorstellen und vorschlagen lassen, um über Schwerpunkte und Kampagnen breit abstimmen zu können.

Ein Versäumnis der letzten Monate war sicherlich auch, dass bisher kein Material wie Aufkleber, Flugblätter, Plakate oder auch T-Shirts bereit gestellt werden konnte. Um das zu ändern und Material – perspektivisch dann in Einklang mit der oben genannten Plattform – zu Entwickeln, Produzieren und Vertreiben, braucht es eine AG Kampagnen / Material, Ansprechpartnerin ist: Vivien Otten kampagnen@aufstehen.de

Gemeinsam wollen wir auch das politische Profil von Aufstehen stärken. Für dessen Entwicklung unter breiter Beteiligung der UnterstützerInnen soll bald ein Fahrplan vorgeschlagen werden.

Ein angepasstes Design und Entwicklung von eigenen Inhalten betrifft neben der Webseite auch die sozialen Netzwerke. Diese sollen in Zukunft viel stärker auch die vielen Aktionen und Aktivitäten der Gruppen und Menschen vor Ort widerspiegeln. Das zeigt die Lebendigkeit der Bewegung, ist eine Möglichkeit um gute Ideen und Erfahrungen auszutauschen und eine Plattform für Gruppen und Aktive um eine größeres Publikum zu erreichen. Engagierte, die Videos machen können und wollen, melden sich bitte bei: aktiv@aufstehen.de

Jeder dieser Schritte kann nur der Anfang sein. Es gibt viel zu tun und vor allem gemeinsam zu entwickeln. Nun geht es darum, diesen 1. Schritt zu machen und eine Plattform zu schaffen, die den Gruppen und Aktiven bei ihrem Engagement dient und die Räume schafft, um Diskussionen gemeinsam zu führen und zusammen Aufstehen aufzubauen.