Aktionsvorschlag für den 17.11.2018 – Protestkundgebungen vor GroKo-Büros

Am zweiten „Würde statt Waffen“-Aktionstag am Samstag, den 17.11.2018 wollen wir den Bundestagsabgeordneten der SPD und CDU/CSU sagen, was wir von ihren Aufrüstungsplänen halten. Nämlich Nix. Wir fordern Würde statt Waffen. Dafür schlagen wir vor, dass Ihr vor den Wahlkreisbüros von SPD, CDU und CSU-Abgeordneten Protestkundgebungen anmeldet. Zur Not gehen natürlich auch Parteibüros der GroKo-Parteien. Und wenn diese Büros nah beieinander liegen, könntet Ihr natürlich auch von einen zum anderen ziehen. Als Demonstration. Es ist sicher ratsam, die lokale Presse mindestens zwei Tage über Eure Aktion zu informieren (eine Vorlage, die Ihr für Euch anpassen könnt, findet Ihr hier). Wir haben außerdem eine Vorlage für ein Flugblatt vorbereitet, die hier zu finden ist.

Vielleicht kennt Ihr ja Musikerinnen und Musiker, die vor Ort ein paar passende Lieder spielen wollen? Und wichtig ist natürlich vor allem, dass Ihr vor Ort mit allen Leuten sprecht, die an Eurer Kundgebung vorbei kommen. Fragt sie, ob sie mit der Aufrüstung einverstanden sind, oder ob das Geld nicht für andere Dinge dringender gebraucht würde. Ladet sie ein, zu Euren nächsten Aufstehen Treffen zu kommen und verteilt an sie unseren Flugblatt-Vordruck. Hier findet Ihr Infos zu Anmeldungen von politischen Aktionen im öffentlichen Raum.

Insbesondere von der SPD und ihren Abgeordneten sind wir enttäuscht, sollten sie die Aufrüstung mittragen. Wir würden uns sehr wünschen, wenn sie zu einer echten Friedenspolitik und zu Abrüstung zurückfinden würden. Das wäre nämlich echte Sozialdemokratie. Wir freuen uns sehr, dass viele aufrechte Sozialdemokraten bei Aufstehen mitmachen und sich für einen Richtungswechsel in der Partei einsetzen. Es wird ja auch allerhöchste Zeit.

Wir wollen bunte friedliche Protestkundgebungen – auf denen wir gemeinsam mit vielen Kindern und Erwachsenen zeigen, dass wir für soziale Gerechtigkeit und Frieden etwas tun. Vielleicht wollt Ihr ja in Anlehnung an Nenas bekannten Friedens-Song „99 Luftballons“ auch Luftballons vor Ort verteilen. Sendet uns gerne Bilder oder kleine Videos von Euren Aktivitäten und Vorbereitungen (zum Beispiel auch davon, wie Ihr Schilder malt) an: wsw@aufstehen.de

Würde für die Mehrheit statt Waffen für die Rüstungslobby und den Krieg!

Zurück zur Übersicht