Aktion Brunnengruppe Saarbrücken:

Rote Karte für die Bundesregierung

Seit circa zwei Monaten läuft die Aktion „Rote Karte für die Regierung der Bundesrepublik Deutschland“, initiiert von der "Brunnengruppe Saarbrücken", nach einer Idee von Wilhelm Wirtz aus Ostfriesland. Die "Brunnengruppe Saarbrücken" möchte gemeinsam mit uns allen aufstehen und der Regierung den Platzverweis erteilen. Ziel ist eine Großkundgebung vor dem Kanzleramt.

Anlass für die Aktion ist der Wunsch der Initiatoren, der Regierung und ganz Deutschland den Unmut der Vielen vor Augen zu führen. Jede Rote Karte symbolisiert deswegen Bürgerinnen und Bürger und ihre Meinung. Über 30.000 Karten sind bereits im Umlauf.

So läuft die Aktion ab:
So viele Gruppen wie möglich sammeln rote Karten bei allen möglichen Aktionen, Info-Abenden, Demos und Aufstehen-Treffen. Die Karte kann ausgedruckt, selbstgemacht oder professionell gedruckt sein. Wichtig ist, dass sie mit Namen von Bürgern ausgefüllt und sogleich von den Aktivisten gesammelt werden.
Es muss nicht der volle Name, die Adresse oder E-Mail auf der Karte vermerkt sein, ein Vorname oder ein Kürzel genügt vollkommen, schließlich sollen keine Daten missbraucht werden.

Nach jeder Aktion könnt ihr die Karten zur "Brunnengruppe Saarbrücken" ins Saarland an das Postfach „Die Brunnengruppe Saarbrücken", Postfach 1852 / 66386 St. Ingbert“ schicken. Alle Karten werden laut Organisatoren gesichtet und die Meinungen mit Datum notiert – so startet
gleichzeitig eine Umfrage, die auch den Initiatoren von Aufstehen gesandt wird. Außerdem gibt es eine WhatsApp-Gruppe, die ihr unter 015124639962 erreicht. Ihr könnt eure Botschaften also auch direkt als WhatsApp oder SMS an die "Brunnengruppe Saarbrücken" senden. Toll wäre es, wenn jeder, der bei Aufstehen registriert ist, zwei „Rote Karten“ ausfüllen und verschicken würde. Auf der Homepage brunnengruppe.org findet ihr alle wichtigen Informationen zum Nachlesen.

Wenn bis Mai 2019 mindestens 160.000 Karten gesammelt sind, möchte die "Brunnengruppe Saarbrücken" eine Großkundgebung in Berlin organisieren, deren Höhepunkt die Abgabe der Karten an das Kanzleramt wäre.

In der Facebook-Gruppe „Die Rote Karte für die Bundesregierung“ könnt ihr euch anmelden und Dateien herunterladen, um die Karten herzustellen. Außerhalb von Facebook entstehen laut "Brunnengruppe Saarbrücken" auch eine spezielle Homepage, ein Forum und möglicherweise sogar eine mobile App.